Aufgaben und Profil

Die Sorabistik als wissenschaftliche Disziplin befasst sich mit den beiden sorbischen Sprachen, der sorbischen Literatur und Kultur. Die Geschichte des Instituts für Sorabistik begann in den 1950er Jahren und steht in enger Verbindung mit der Eröffnung des Instituts für sorbische Volksforschung in Bautzen. Die an unserem Institut durchgeführten Forschungen auf dem Gebiet der Sorabistik und Fachdidaktik sowie die aktuellen Bachelor-, Master- und Lehramtsstudiengänge sind weltweit einzigartig.

Qualifizierte und gut ausgebildete Absolvent_innen werden besonders an Schulen, Bildungseinrichtungen und sonstigen Institutionen in der Niederlausitz in Brandenburg und in der Oberlausitz in Sachsen gebraucht, da die sorbischsprachige Bevölkerung dort einen fest verankerten Status als Minderheitensprache hat. Beispielsweise erwarten viele Eltern für ihre Kinder staatlich garantierten Sorbischunterricht an zweisprachigen Schulen. Deshalb bieten wir unseren Student_innen eine praktische, fundierte Ausbildung, welche die sprachliche Kompetenz und das Bewusstsein für die Muttersprache und die eigene Kultur entwickelt und festigt.

Doch auch außerhalb der Lausitz gibt es Bedarf an kompetenten Absolvent_innen, die auf nationaler und europäischer / internationaler Ebene mit Vertreter_innen anderer Minderheiten zusammen arbeiten und auf allen für das Sorbische relevanten Gebieten Strategien zur Erhaltung und Belebung der Sprache und Kultur entwickeln.

Die Hauptaufgabe des Instituts für Sorabistik ist die Ausbildung von Lehramtsstudent_innen für die Fächer Ober- und Niedersorbisch an Grundschulen, Mittelschulen und Gymnasien. Dabei wird der Fokus auf neuartige didaktische Konzeptionen wie Team-Teaching und 2plus gerichtet. Besondere Berücksichtung findet der zunehmende Anteil Studierender, die Sorbisch als Zweitsprache (über WITAJ oder in der Schule) erlernt haben.

Außerdem bilden wir Nachwuchs in der sorabistischen Forschung aus: in Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft. Bei der Vermittlung spezieller Lehrinhalte, beispielswiese der sorbischen Geschichte oder Volkskunde, stehen uns Mitarbeiter_innen des Sorbischen Instituts e. V. fachlich zur Seite. Wir blicken zurück auf langjährige Erfahrungen und eine gute gemeinsame Arbeit in Lehre und Forschung.

Dem Studium wird in zunehmendem Maße ein internationales Profil abverlangt. Grund hierfür sind weitreichende Veränderungen in einer Vielzahl von Berufsbildern. Dies hängt nicht zuletzt zusammen mit einer wachsenden Notwendigkeit internationaler Kooperation, egal ob in der Wirtschaft oder in der Wissenschaft. Für die Sorabistik, die in dieser Form nur in Leipzig existiert, ist dies eine besondere Herausforderung. Folglich arbeiten wir eng mit Partneruniversitäten im slawischen Ausland zusammen, um unseren Student_innen ein dem Sorabistikstudium gleichwertiges internationales Studium anbieten zu können, welches die für das Sorbische relevanten Faktoren, nämlich den Status als Minderheitensprache und das Slawische, so stark wie möglich hervorhebt.

letzte Änderung: 20.03.2018