Staatsexamen (Lehramt)

Staatsexamen (Lehramt)

Das Lehramtsstudium schließt mit dem Staatsexamen ab. Das Lehramtsstudium Sorbisch bereitet die Studierenden auf den Beruf des Sorbischlehrers in der Ober- und Niederlausitz vor und vermittelt die erforderlichen Fachkenntnisse, Fähigkeiten und Methoden, um in der wissenschaftlichen und didaktischen Bearbeitung des Lehrstoffes selbstständig zu denken und verantwortungsvoll zu handeln. Vor allem müssen die zukünftigen Lehrer und Lehrerinnen im Stande sein, mündlich und schriftlich über sprachwissenschaftliche, literaturwissenschaftliche und kulturwissenschaftliche Themen wie auch über Alltagsthemen auf angemessene und qualifizierte Weise zu kommunizieren. Von kompetenten und ausgebildeten Sprechern wird erwartet, dass sie für den Erhalt des Sorbischen in ihrer Umgebung eintreten.

Die Studiendauer ist von der Schulart abhängig. Grundschullehrer studieren acht Semester, Mittelschullehrer neun und Gymnasiallehrer zehn Semester. Förderschullehrer für Sorbisch bilden wir nicht aus.

An das Staatsexamen kann sich - ebenso wie an den M.A. - eine Promotion anschließen.

Die Prüfungsordnung einschließlich Studienverlaufsplan für Lehamt an Grundschulen können Sie hier, an Mittelschulen hier und an Gymnasien hier einsehen.

letzte Änderung: 04.04.2017